Handlettering

Happy New Year!
I hope you all had a great start into 2017!

Just a little drawing tutorial for today (it has nothing to do with the new year.. sorry):

A few days ago I watched some viedeos about hand lettering on youtube and due to the endless number of awesome quotes I have as pins on pinterest I thought I should give it a try!

To come up with a plan for a picture is actually quite easy.
Of course I first chose a quote, wrote it down and then I underlined what words are important.
Then I decided the arrangement of all the words and once I was also sure about that I choose a font for each word (or groups of words). I used only capital or just bigger letters for important words.
In the end I added some accents – the line with a word in the middle and the frame. There are a lot more, for example arrows, flags or flowers. It depends on personal preference how many you want to use. I like the quotes to be rather „plain“.
Once I had a plan I made a bigger scetch on squared paper – that´s the easiest way to get everything clean and even.

p1020372

Then I copied the scetch on transparent paper. My trick to make sure all the words are exactly in the middle of the paper: draw a verticle line parting the paper in the middle, messure all the words/ word groups on your scetch and again mark the middle of each, when you copy it you just have to make sure that the lines on the scetch exacty cover the line on the transparent paper.
When you´re happy with the result choose a paper and copy everything.
I used pastell paper so that I could add further colorful accents.

p1020373

Suprisingly, to make it look neat and clean costs some time and effort but I had a lot of fun! I did a second one and that´s not gonna be my last one either.

p1020375

Advertisements

Shirt bleaching

Maybe you already read a blogpost about it or saw it somewhere: bleached clothes. Me and my sis tried it out on some cheap clothes and thats what this post is about!

To try it yourself you only need clothes, a cleaner with chlorine, a spray bottle and plastic bags. The cleaner has a really strong smell so you better do the bleaching outside.
Fill cleaner in the spray bottle and put a plastic bag inside your shirt (so that the cleaner will not transfer onto the back of the shirt). Then let your creativity run wild and spray the cleaner on the shirt!
Of course you can also use templates for patterns or crepe tape for letters like we did! Let everything dry overnight and don´t Forget to wash the clothes before you wear them!
20151011_195959
20151011_200011

I think it´s a very easy and cheap way to make unique and really cool clothes. Try it out, have fun and look amazing!

Steampunk Mini Top Hat

Hi there!

Some posts ago I talked about my awakened interest in steampunk and also posted some drawings of outfit ideas. Now I finally started crafting!
I decided to make a headpiece just because I never actually made one and I thought it would be fun. The hat doesn´t really belong to any of the outfits from my drawings and it ended up to look completely different than I hab imagined it. But over all I´m quite satisfied with it!

The hat is made out of two round boxes which I glued together. I used foam for everything else.
P1010850
Then I painted it black, added some details with silver acrylic paint and glued down the little metal pieces. For everyone wondering what the hell these are: I think they are a part of buttons for pants, in any case I found them in my box for buttons and I think they look really good on steampunk accessory.
mini hat
P1010857
I also made a real hole in the hat instead of just drawing the keyhole so I can place a lamp inside which looks really cool!

Casual Lolita Cape

Hey ho!

After my casual lolita skirt was done I still had fabric left so I decided to make a cape, too.

You need:
– 1 square meter fabric
– thread
– sewing machine
– 1m ribbon
– measuring tape and scissor

cape
Draw a circle with a 50cm radius using the ribbon and a pen (knot the pen onto the ribbon so that it is 50cm long and use this construction like a compass). From the same centre and using the pen-ribbon construction draw another circle with a 10cm radius (inside the other circle).
Draw a straight line from the centre to the edge and draw another line so that both lines build a 90° angle.
The cape has to be shorter in the front. To achieve this shape you have to shorten it by 10cm at each 90° line.
Cut out the inner circle and cut along the outer circle and the 90° lines.

For the collar:
Measure around the inner circle from the first 90° line to the other. Cut out a rectangle of fabric which is as long as the measurement you took. Fold it in half, sew the side together and sew it onto the cape.

Then cut the ribbon into two and sew each part onto the sides of the collar.

DSC03447DSC03443

Other variations:
To make the cape longer your outer circle has to have a bigger radius. You can also use other fasteners such as buttons, hooks or buckles (great for a steampunk lolita cape!). You could sew fake fur at the edge of the cape if you want to wear the cape during winter. Of couse you could also sew a hood onto the cape.

Casual Lolita-Projekt: Cape

Meine Casual Lolita Serie geht weiter, und zwar aus dem einfachen Grund, dass ich immer noch Stoff übrig habe… Eigentlich wollte ich den ja mit dem Rock endlich aufbrauchen, aber es war dann doch noch ein Quadratmeter, den ich nicht benutzt habe, über. Da der Stoff des Rockes ja ziemlich warmhält, dachte ich mir, nähe ich noch ein Cape, damit ich auch obenrum nicht frieren werde (jetzt wo der Sommer kommt…).

Das Cape ist wirklich sehr einfach zu nähen!
Ihr braucht:
– 1 Quadratmeter Stoff
– Garn
– Nähmaschine (per Hand geht auch)
– 1m Band
– Maßband und Stoffschere

cape
Als erstes zeichnet ihr einen Kreis mit 10cm Radius auf euren Stoff. Dazu knotet ihr den Stift einfach an ein entsprechend langes Band und benutzt das ganze dann wie einen Zirkel. Mit der selben Methode macht ihr vom selben Mittelpunkt aus noch einen Kreis dessen Radius 50cm beträgt.
Dan zeichnet ihr vom Mittelpunkt bis zum Rand eine gerade Linie und daran noch eine Linie im 90° Winkel.
Das Cape soll vorne kürzer sein als hinten, deswegen kürze ich es in Höhe von 10cm an den beiden eben gezeichneten Linien.
Jetzt wird der innere Kreis ausgeschnitten und dann schneidet ihr entlang des äußeren Kreises und der zwei 90° Linien.

Für einen Kragen habe ich mit dem Maßband entlang des inneren Kreises von einer der 90° Linien bis zur anderen gemessen und dann ein Rechteck mit genau der Länge ausgeschnitten. Das habe ich dann längs in der Mitte gefaltet, zusammengenäht und an den inneren Kreis des Capes genäht.

Als Verschluss habe ich das Band geteilt und je eine Seite an die Kragenseiten genäht.
DSC03443DSC03447

Variationsmöglichkeiten:
Man kann das Cape natürlich auch verlängern, indem man den Radius des äußeren Kreises verlängert. Andere Verschlussmöglichkeiten wie z.B. Knöpfe (ein großer oben oder eine Zweierreihe bis nach unten, etc.), Schnallen (ideal für ein Steampunk Lolita Cape) oder ein Häkchen oben sind selbstverständlich auch möglich. Wer ein Cape für die kältere Jahreszeit näht, kann auch Kunstpelz an den Rand nähen. Für ein Rotkäppchen-Cape kann man auch noch eine Kapuze annähen. Es gibt wirklich hunderte Variationsmöglichkeiten!

Hoffe, euch gefällt auch dieser Teil meiner Lolita-Serie! Dem wird wahrscheinlich noch was folgen, denn ich habe IMMER NOCH Stoff übrig…

Casual Lolita in one day?!

Yesterday I found a long forgotten fabric in my wardrobe that my sister once gave me and that I have never used. It´s a very soft and warm fabric (something for next autumn) and it has a very interesting color: my mum described it as fir green but I think it´s petrol blue. However, it was too nice to stay any longer in my wardrobe and it was a rainy day so I decided to turn the fabric into a one-day project: a Casual Lolita skirt!

Lolita is a fashion style inspired by victorian clothing for children and rococo or baroque dresses. As the name already says Casual Lolita is a more casual form of Lolita that you can wear like everyday clothes.

You need:
– fabric (something not stiff and good for drapes) (at least twice as long as your hip measurement)
– thread
– sewing machine
– zipper or snap fasteners (at least 3)
– scissor and measuring tape

I used a fabric that doesn´t fray. If this is not the case with your fabric you have to sew along all edges so the fabric won´t fray.

Casual Lolita IIFold along the red line, sew along the green line with highest stitch length

At first you want to sew the actual skirt. Take the piece of fabric (no 1 on the picture above) and with the highest stitch length possible at your sewing machine (in my case 5.0 instead of 2.5) sew along one of the long sides. Don´t sew up like you would normally do at the beginning of the seam. Then you can gather the fabric along the seam until it is as long as your waist measurement.
P1010621P1010623

Next, take the piece no. 2 and pin it onto piece no 1 along the gathered side. The topsides of both fabrics should lay on top of each other. Sew along (with normal stitch length) a bit underneath the seam of piece no 1. It´s very important that you sew underneath the seam, this way you ensure that there won´t be a seam on the waistband.

Now you can wrap the fabric around your hips like a skirt and pin the two sides of it together up to the point where your zipper will end or up to 10cm under the waistband. Sew the sides together. Then sew the zipper or the snap fasteners onto the skirt.

Now you´ve got a cute skirt you could leave like this…

… or you go on and sew straps for your skirt like me!
First, take your measuring tape and measure how long your straps have to be. Then take piece no 3 and fold it in half (left side upwards). Sew along the long open side and fold the fabric hose so that the right side is outwards. Pin and then sew the straps onto the skirt.

With a nice blouse and a little bow out of remaining fabric this is a perfect Casual Lolita Outfit!
P1010626
P1010628P1010631

And if you´re not into Lolita you can always wear the skirt with a plain shirt!

Casual Lolita in einem Tag?!

Was macht man an einem verregneten freien Tag und mit einem Haufen wiederentdecktem alten Stoff?? Einen Lolitarock natürlich!

Für alle, die sich nicht mit der Materie auskennen: Lolita ist ein Modestil, welcher inspiriert ist von viktorianischer Kinderkleidung und Rokoko- oder Barockkleidern. Casual Lolita ist eine eher legere Form von Lolita, also sozusagen die Light-Version für den Alltag.

Ich hatte schon seit einer Weile einen Rock im Kopf, den ich gerne einmal nähen wollte und habe dann an jenem verregneten Tag einen alten Stoff gefunden für den ich bis dahin keine Verwendung hatte. Der Stoff ist sehr angenehm weich und warm (eher etwas für den Herbst, aber egal…) und hat eine ziemlich interessante Farbe: bei dunklem Licht sieht er dunkelgrün aus und ich habe beim Nähen auch dunkelgrünes Garn benutzt, welches perfekt passte; aber wenn es richtig hell ist würde ich die Farbe als Petrol beschreiben. Auf jeden Fall war er viel zu schön um weiter im Schrank vollzustauben!
Deswegen jetzt ein Tutorial für einen Rock:

Was ihr braucht:
– Stoff (einer der nicht steif ist und schöne Falten werfen wird) (min. doppelt so lang wie euer Hüftumfang)
– Garn
– Reißverschluss oder Druckknöpfe
– Nähmaschine
– Stoffschere und Maßband

Vorab: ich habe einen Stoff für den Rock genommen, der nicht franst, ist das bei euch nicht der Fall, müsst ihr natürlich immer umnähen.

Casual LolitaEntlang der roten Linie falten, entlang der grünen mit höchster Stichlänge nähen

Als erstes näht ihr den eigentlichen Rock: dazu braucht ihr das Stoffstück Nr. 1. Stellt die Stichlänge an eurer Nähmaschine so hoch wie möglich (bei mir ist das 5.0 anstatt 2.5) und näht an einer der langen Seiten entlang. Ihr dürft dabei, anders als sonst, nicht am Anfang vernähen. Nun könnt ihr den Stoff vorsichtig entlang der Naht raffen. Dies tut ihr so lange, bis das Stoffstück so lang ist wie euer Taillenumfang plus 2-3cm.
P1010621P1010623

Dann nehmt ihr Stoffstück Nr. 2 und steckt es mit Stecknadeln an die geraffte Seite des Rockes. Die Oberseiten beider Teile müssen aufeinanderliegen. Nun näht ihr die beiden Teile zusammen (mit normaler Stichlänge), indem ihr ganz knapp unter der Naht näht, an der ihr den Stoff gerafft habt. Dass ihr darunter entlang näht ist wichtig, sonst sieht man die Naht später auf dem Bund!

Jetzt könnt ihr euch den Rock schon einmal um die Hüfte wickeln, um zu überprüfen, ob nicht vielleicht noch überschüssiger Stoff abgeschnitten werden muss.
Ist alles zu eurer Zufriedenheit könnt ihr beide Seiten des Rockes zusammennähen bis zu dem Punkt wo euer Reißverschluss enden wird oder – falls ihr Druckknöpfe benutzen wollt – bis max. 10cm unter dem Bund. Dann näht ihr den Reißverschluss ein oder die Druckknöpfe auf.
Jetzt habt ihr einen schönen Rock und natürlich könnt ihr auch hier aufhören zu nähen!

…Oder ihr näht Träger an den Rock wie ich!
Dazu zieht ihr euren Rock an und messt zuerst einmal, wie lang die Träger denn sein müssen.
Das Stoffstück mit der gewünschten Länge und 8cm Breite faltet ihr dann und näht die lange offene Seite zu. Danach dreht ihr den Stoffschlauch wieder auf rechts. Habt ihr dies mit beiden Trägern gemacht, könnt ihr sie hinten an dem Rock festnähen.

Jetzt noch eine hübsche Bluse unter dem Rock anziehen und ein Schleifchen aus Reststoff ins Haar und fertig ist euer Casual Lolita Outfit!
P1010626

P1010628P1010631

Und wer kein Lolita Fan ist, kombiniert den Rock einfach mit einem schlichten Shirt!