Freiwilligendienst Thailand

Wie angekündigt werde ich in diesem Post näher auf den Freiwilligendienst eingehen.

Bei einem Freiwilligendienst erklärt man sich dazu bereit, unentgeltlich zu arbeiten.
Das man kein Geld bekommt, heißt aber nicht, dass es auch kein Geld kostet. Die Freiwilligendienste im Ausland kosten alle Geld und man muss für sich selbst entscheiden, ob man bereit ist nicht nur zu arbeiten, sondern dann auch noch zu bezahlen.
Das erscheint zuerst wie ein ziemlich schlechtes Angebot, aber meistens sind Verpflegung und Unterkunft im Preis enthalten; zudem bietet die Arbeit oft außergewöhnliche Erfahrungen (wie die Möglichkeit in Einheimischenstämmen zu leben oder mit exotischen Tieren zu arbeiten). Außerdem erhält man im Allgemeinen ein Zertifikat über den geleisteten Dienst und freiwilliges Arbeiten, Einsatz in sozialen Projekten und Verbesserung der Englischkentnisse bei einem Auslandsaufenthalt sind immer ein Plus für den eigenen Lebenslauf.

Es gibt die verschiedensten Projekte mit unterschiedlichen Voraussetzungen – es ist eig. für jeden etwas dabei. Ein paar Beispiele:

Tier-/ Naturschutz
soziale Projekte (z.B. im Waisenhaus)
Construction (Anstreichen, Maurerarbeiten etc., erfordert gute körperliche Fitness!)
Projekte für ausgebildete Personen (z.B. Lehrer oder im medizinischen Bereich)
teils gibt es auch Urlaubs-Projekte, bei denen man nur wenig Dienst leisten muss (z.B. Rundreise bei der man hilft, Strände zu reinigen)

Man muss beachten, dass es teilweise ein Mindestalter und eine Mindestaufenthaltszeit gibt. Außerdem darf man nichts für selbstverständlich halten: Unterkunft kann auch nur ein Zelt sein und selbst eine Waschmaschine kann man nicht immer erwarten).

Für diese Projekte hab ich mich entschieden:
Kulturwoche
2 Wochen Projekt mit Elefanten
1 Woche Rundreise Südthailand

Die Kulturwoche ist bei meiner Organisation (Stepin) Pflicht. In dieser Woche wird einem die Kultur und die Sprache des Landes näher gebracht, man besucht Sehenswürdigkeiten und lernt andere Freiwillige kennen.
Das Elefanten-Projekt ist mein Arbeitsprojekt, bei dem ich mich – ihr könnt es euch wahrscheinlich schon denken – als Tierpflegerin um Elefanten kümmern werde. Ich habe nicht so eine soziale Ader und ich denke, dass meine körperliche Fitness ziemlich stark unter dem thailändischen Klima leiden wird, deswegen habe ich mich für das Projekt entschieden. Außerdem denke ich, dass es eine einmalige Möglichkeit und Erfahrung ist, hautnah mit den Tieren zu arbeiten.
Meine letzte Woche ist ein Urlaubsprojekt um das Land nochmal richtig kennen zu lernen und zu entspannen.

Die meisten Dienste muss man min. 2-3 Monate vorher buchen, man sollte sich also frühzeitig entscheiden. Die Zeit ist aber auch nötig, um sich auf den Dienst vorzubereiten. Und um diese Vorbereitung geht es im nächsten Post!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s